KLA Offenbach Gr.1: SSG Gravenbruch – Gemaa Tempelsee, 3:1 (3:1), Neu-Isenburg

Bei der SSG Gravenbruch holte sich Gemaa Tempelsee eine 1:3-Schlappe ab. Die SSG Gravenbruch erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Gemaa Tempelsee hatte mit 4:0 gesiegt.

Die SSG Gravenbruch legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Erik Liebert aufhorchen (6./13.). Lorenzo Gennuso schraubte das Ergebnis in der 17. Minute zum 3:0 für die Heimmannschaft in die Höhe. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Shpetim Hennig, der noch im ersten Durchgang Quendrim Shala für Tarik Jasic brachte (33.). Bevor es in die Pause ging, hatte Mergim Statovci noch das 1:3 von Gemaa Tempelsee parat (42.). Mit der Führung für die SSG Gravenbruch ging es in die Kabine. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Denis Simon von Gemaa Tempelsee den Platz. Für ihn spielte Ali Riza Efe weiter (55.). Schlussendlich verbuchte die SSG Gravenbruch gegen Gemaa Tempelsee einen überzeugenden 3:1-Heimerfolg.

Die drei ergatterten Zähler geben den Aufstiegshoffnungen der SSG Gravenbruch weitere Nahrung. Sieben Spiele währt bereits die Serie, in der die Mannschaft von Trainer Denny Frank ungeschlagen ist. Die Saison der SSG Gravenbruch verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von zwölf Siegen, einem Remis und nur drei Niederlagen klar belegt.

In der Tabelle liegt Gemaa Tempelsee nach der Pleite weiter auf dem dritten Rang. In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für den Gast, sodass man lediglich sechs Punkte holte. Als Nächstes steht für die SSG Gravenbruch eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (14:45 Uhr) geht es gegen den Susgo Offenthal. Gemaa Tempelsee empfängt parallel die SKG Rumpenheim.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 20.11.2019 um 16:04 Uhr automatisch generiert)